Liebe Blogfreundinnen und - freunde,

Für den Rest dieses neuen Jahres wünsche ich Euch und Ihnen alles erdenklich Gute.

Ihr habt sicher bemerkt, und einige haben sich auch danach erkundigt, dass meine ursprüngliche Absicht, täglich zu schreiben, nicht mehr so konsequent durchgehalten wurde. An Material, wie man dem so unpassend sagt, fehlt es keineswegs; da wäre genug vorhanden, dass ich täglich schreiben könnte bis ich hundertjährig bin (was ich mitnichten zu werden beabsichtige). Der wahre Grund liegt darin, dass es mir zuweilen einfach nicht mehr so drum ist, besser und unpassender gesagt, dass es an Motivation gebricht.

Das kann sich wieder ändern. Schaut doch bitte von Zeit zu Zeit hinein, ich werde Euch nicht vergessen. 

09.01.2019

*

Bis ins 18. Jahrhundert verstand man unter Spaziergang eine Wanderung. 

Heute versteht man unter Wanderung meist einen Spaziergang.

19.12.2018

*

Drei Exemplare aus dem kleinstädtischen Menschenzoo: 

  • der fleischgewordene Vegetarier
  • das schmallippige Grossmaul
  • die schlitzohrige Musikkritikerin (der Schlitz schliesst sich automatisch, sobald Musik erklingt). 


18.12.2018

*

Einer unserer Wutbürger twitterte, er sei besorgt, wie tief das Nieveau in unserem Städtchen schon  gefallen sei. Sieht er denn nie, wo das Niveau noch viel tiefer liegt?

17.12.2018

*

Ich schreibe ein Buch.  - Schon falsch!

Ich schreibe.  - Voilà!                      

16.12.2018

*
Weitere Einträge